andreas gielchen

 

* 27.Oktober 1964

 

Andreas Gielchen wurde geboren am 27.Oktober 1964 in Eschweiler

 

Das fussballerische Einmaleins erlernte Gielchen auf den Strassen und Hinterhöfen der unweit von Aachen gelegene Stadt und zeigte dabei schon sein Talent.

Kurz vor seinem neunten Geburtstag meldete ihn sein Vater bei der SG Eschweiler an.

Bei einem Spiel das 26-0 gewonnen wurde , erzielte Gielchen 20 Tore.

Gielchen spielte alle Positionen , nur nicht im Tor.

Erst ab der B_Jugend zog sich der beidfüssig starke Allrounder in defensivere Gefilde zurück.

1979 sicherte sich die Aachener Alemmania die Dienste des Kreisauswahlspielers , der auch das Trikot der Mittelrheinauswahl trug.

Der Aufenthalt in Aachen dauerte jedoch nur ein Jahr , denn inzwichen hatten auch die anderen grossen Klubs der Region ein Auge auf das Talent geworfen.

Nach der Saison in Aachen lagen ihm Angebote von Bayer Leverkusen , Borussia Mönchengladbach und vom 1.FC Köln vor.

Besonders der damalige Jugendtrainer Erich Rutmöller bemühte sich intensiv um Gielchen.

Nach eine einladung beim FC-Heimspiel gegen Bayern München (2-0) , und dem anschliessenden Essen im Geissbockheim , unterschrieb er beim FC.

Ab Sommer 1980 war Gielchen dann ein Geissbock.

Anfangs war die Jugendzeit beim FC äusserst stressig , er ging direkt von der Schule zum Bus und dann zum Bahnhof um rechtzeitig zum Training in Köln zu sein.

Die Zeit in der FC-Jugend unter Trainer Christoph Daum war äusserst  erfolgreich und wurde von der Deutschen A-Jugend-Vizemeisterschaft 1983 gekrönt  ,

als man das Finale in Marburg unglücklich mit 0-2 gegen Eintracht Frankfurt verlor.

Neben Andreas Gielchen spielten in dieser Mannschaft weiter spätere FC-Profis

wie Michael Nissl (TW) , Anthony Baffoe , Ralf Geilenkirchen , Hans-Werner Reif oder Detlef Dezelak.

Zur Spielzeit 1983/1984 erhielt der Defensivallrounder einen Profivertragbeim amtierenden Deuschen Pokalsieger.

Die Stimmung innerhald der Mannschaft , die mit Trainer Rinus Michels nicht mehr zurechtkam , war im Sommer 1983 äusserst angespannt.

Michels wurde später von Johannes Löhr abgelöst.

Noch unter Michels feierte der Verteidiger in der Saison 1983/1984 am zweiten Spieltag bei Fortuna Düsseldorf sein Bundesligadebüt.

Der FC verlor das Spiel mit 2-0.

Andreas Gielchen kam in der 85.Minute für Herbert Zimmermann im Spiel.

Gleich im ersten Profijahr kam er in 22 Pflichtspiele zum Einsatz.

Auch in den Folgejahren zählte Gielchen , der beim FC auf den Verteidigerpositionen , als Libero oder im defensiven Mittelfeld Verwendung fand.

Zum festen Bestandteil der Profimannschaft , sowohl in der Startaufstellung als auch als ,,Joker" ,

Schnell , kampfstark und mit unauffälliger , aber solider Technik ausgestattet - so lässt sich der Fussballer Andy Gielchen beschreiben.

Das FC-Highlight für Gielchen waren die UEFA-Cup-Endspiele 1986 gegen Real Madrid , das leider verloren ging (1-5 , 2-0).

Nach den Erfolgen auf Europäischer Bühne ereilte der Kämpfer das Verletzungspech.

Eine Schulter-OP sowie ein Schlusselbeinbruch setzten ihn ausser gefecht.

In den kommenden Jahren pendelte er zumeist zwichen Stammplatz und Ersatzbank und wurde mit den Geissböcken zweimal Deutscher Vizemeister.

Hinzu kamen weiter Top-Vergleiche auf Europäischer Ebene :

,,Im UEFA-Pokal-Halbfinale 1989/190 spielten wir gegen Juventus Turin. (2-3 , 0-0)

Ich musste Juve-Stürmer Salvatore ,,Toto" Schillaci bewachen und schaltete ihn in beiden Spielen komplett aus.

Unglaublich , dass der Mann kurze zeit später WM-Torschützenkönig wurde" , so Andreas Gielchen.

In der Saison 1990/1991 erreichte der FC unter Trainer Erich Rutemöller das DFB-Pokalfinale , das mit 4-5 nach Elfmeterschiessen verloren wurde.

Für Gielchen war es zugleich das letzte Spiel im FC-Trikot. , 

denn er liess sich anschliessend zum MSV Duisburg transferieren.

Insgesamt machte Andreas Gielchen 195 Pflichtspiele und erzielte dabei 2 Tore für den FC.

Sein erstes Tor erzielte er am 14.12.1985 beim 1-1 im Heimspiel gegen den 1.FC Kaiserlautern.

Gielchen erzielte in der 1.Minute die führung für denn FC.

Sein zweites Tor erzielte Gielchen am 25.01.1986 bei der 5-1 Auswärtsniederlage bei Borussia Dortmund.

Gielchen erzielte in der 67.Minute das 1-4 aus Kölner sicht.

Unvergessen wird auch sein einsatz sein , denn Gielchen für die Witwe von Maurice ,,Mucki" Banach machte.

Rund 30 Jahre nach seinem tragischen Unfall-Tod veranstaltet der 1. FC Köln ein Freundschaftsspiel zu Ehren von Maurice „Mucki“ Banach.

Auch ein Sondertrikot wird es geben.

Im Zuge des Gedenkspiels soll „Mucki“ Banach auch mit einem Sondertrikot geehrt werden.

Dieses wurde dabei von einer privaten Arbeitsgruppe um Muckis früheren Mitspieler Andreas Gielchen gestaltet und parallel zur Spielankündigung veröffentlicht.

„Mucki unvergessen“

Dafür hat sein ehemaliger Mitspieler Andreas Gielchen jahrelang gekämpft, für die Familie und für Gerechtigkeit.

Längst ist bekannt, wie die Geißböcke die Familie nach dem Tod des Stürmers alleine ließen und später sogar noch Geld forderten – umgerechnet rund 20.000 Euro. Über Geschäftsführer Horst Heldt, selbst einst Banachs Teamkollege, haben sich der FC und die Familie inzwischen dank Gielchen angenähert.

Der Vertrag für ein Abschiedsspiel in memoriam wurde unterschrieben, eine Anzahlung des Klubs an die Familie geleistet.

Eine späte Entschädigung für Jahrezehnte des Ärgers, der Enttäuschung und, vor allem, der Trauer.

Wie die  Gedenkrikots als beim Gedenkspiel gehen dabei alle Einnahmen an die Wittwe beziehungsweise Familie von Mucki Banach.

Auch gibt es ein Buch : Sie Nannten ihn Mucki

 

 

statistiken

 

Wettbewerb Spiele Tore
1.Bundesliga 131 2
DFB-Pokal 13 -
Europapokal der Pokalsieger 2 -
UEFA-Cup 19 -

 

 

Jahr Erfolge
1983 Deutscher A-Jugend Vizemeister
1986 UEFA-Cup Finalist
1989 Deutscher Vizemeister
1990 Deutscher Vizemeiter
1991 DFB-Vizepokalsieger

 

 

 

einige bilder von andreas gielchen

 

 

portraitbilder