Matthias Hönerbach

 

13.April 1962

 

Matthias Hönerbach wurde geboren am 13.April 1962 in Köln

 

 

Matthias Hönerbach begann seine Karriere in der Jugend von Bayer 04 Leverkusen und wurde 1980 in den Profikader berufen, für den er allerdings kein Spiel machte. Daraufhin wechselte er zum 1.FC Köln , mit dem er 1983 DFB-Pokalsieger wurde und 1986 das UEFA-Cup-Finale erreichte.

In Leverkusen wurde der 1,75 Meter grosse Rechtsfuss 1980 zum Lizenzspieler , ohne sich bei der Werkself durchsetzen zu können.

Leverkusen wollte den Vertrag nicht verlängern und so wandte sich Hönerbach an FC-Vorstandsmitglied Karl-Heinz Thielen .

Und so verpflichteten Thielen und Geschäftsführer Michael Meier den Abwehrspieler zur Saison 1981/1982.

Unter dem strengen Niederländischen Trainer Rinus Michels tat sich Hönerbach zunächst schwer ,

benötigte ein Jahr Anlaufzeit , um am Geissbockheim Fuss zu fassen.

Erst 1982/1983 entwickelte sich der gebürtige Kölner zur Stammkraft , auch dank einer Verletzung des etatmässigen Verteidigers Dieter Prestin.

Das Jahr seines persönlichen Durchbruchs endete mit dem DFB-Pokalsieg gegen die nKölner Fortuna (1-0) ,

bei dem Hönerbach jedoch nur auf der Bank des Müngersdorfer Stadion sass.

Dem Pokalsieg folgten die zwar titellosen , aber dennoch erfolgreichen 1980er Jahre , mit zahlreichen Highlights auf Europäischer Bühne.

Im UEFA-Cup (1982/1983 , 1988/1989) sowie im Europapokal der Pokalsieger (1983/1984) erreichte ,,Matthes" mit dem FC jeweils das Achtelfinale 

und einmal das Viertelfinale (1984/1985) gegen Inter Mailand.

Höhepunkt war jedoch die UEFA-Cup-Finaleteilnahme gegen real Madrid 1986 ,

die nach einem 1-5 in Madrid und einem 2-0 Sieg im ,,Strafspiel" in Berlin leider nicht mit dem Gewinn des ,,Pott" endete.

Hinzu kamen noch zwei Vizemeisterschaften.

Hönerbach war ein zweikampf- und laufstarker Kämpfer klassicher formats ,

der auch mal einen gefährlichen Ball des Gegners klärend über die Tribüne hauen konnte.

Ein Typ , wie er letzlich für jede Mannschaft unverzichtbar ist.

Sein Offensivdrang hielt sich dabei in überschaubaren Grenzen - in insfesamt 221 Pflichtspielen erzielte er nur 4 Tore.

Hönerbachs unverblümt Kölsche Art (,,Lebensfroh , offen , ehrlich und direkt") kam bei den Fans güt an.

Achteinhalb Jahre lang war der Defensivspezialist ein zuverlässiger Bestandteil der Kölner Lizenzmannschaft ,

bevor er nach Diffirenzen mit Trainer Christoph Daum im Januar 1990 zum 1.FC Saarbrücken wechselte.

Und beendete 1994 seine Profikarriere. 

Sein debüt im FC-Dress gab Hönerbach am 21.08.1982 beim 2-2 bei Eintracht Braunschweig.

Er Spielte die Ganzen 90 Minuten.

Sein erstes FC Tor markierte Hönerbach am 04.09.1982 beim 2-1 Heimsiegerfolg über den FC Schalke 04.

Hönerbach schoss das Siegtor in der 33.Minute.

Sein DFB-Pokal debüt gab er am 28.08.1982 bei der 3-1 Heimsiegerfolg in der ersten Runde gegen Bayer Uerdingen.

Und im UEFA-Cup gab er sein debüt am 14.09.1982 in Athen , bei der AEK wo das spiel nach 3-3 abgebrochen wurde und  ein Wiederholungsspiel gab.

Auch im Wiederholungsspiel am 29.09.1982 bei der 1-0 Auswärtzsieg stand Hönerbach von beginn an auf dem Platz.

Bei den FC-Amateuren gab Hönerbach auch sein Comeback als Aktiver :

Am 18.Spieltag der Saison 1995/1996 wechselte er sich beim 1-0 Sieg bei Preussen Krefeld in der 75.Minute selbst ein.

Als im Sommer 1996 Stephan Engels wieder das Ruder bei den ,,Amas" übernahm , heuerte Hönerbach kurze Zeit später bei Preussen Köln an.

Nach knapp zwei Jahren (2003 - 2005) als freier Mitarbeiter der FC-Scoutingsabteilung wurde Hönerbach zum 1.Juli 2005 Co-Trainer bei Werder Bremen.

Von 1995 - 2005 kickte Hönerbach noch in der FC-Traditionsmannschaft.

2019 eröffnete der gelernte Kaufmann Hönerbach ein Lotto-Tabak-Presse-Geschäft im Kölner Agnesviertel.

Die Adresse ist : Eigelstein 145 , 50668 Köln

 

 

statistiken

 

Wettbewerb Spiele Tore
1.Bundesliga 184 4
DFB-Pokal 9 -
Europapokal der Pokalsieger 4 -
UEFA-Cup 24 -

 

 

Jahr Erfolge
1982 Deutscher Vizemeister
1983 DFB-Pokalsieger
1986 UEFA-Cup Finalist
1989 Deutscher Vizemeister

 

 

 

einige bilder von matthias hönerbach

 

 

portraitbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einige spielszenen von matthias Hönerbach