horst heldt

 

* 9.Dezember 1969

 

Horst Heldt wurde geboren am 9.Dezember 1969 in Köningswinter

 

Horst Heldt kam zur Saison 1985/1986 als Jugendspieler von FV Bad Honnef.

 

Ab dem zweiten B-Jugendjahr spielte Horst Heldt beim FC und entwickelte sich zum Juniorennationalspieler.

 

Roland Koch war es , der ihn , inzwischen im Seniorenbereich tätig ,

im Sommer 1988 zu denn FC-Amateuren holte , wo er Heldt behutsam aufbauen wollte.

 

Erst zur Saison 1990/1991 unterschrieb Heldt einen Lizenzspielervertrag.

 

Eigentlich sollte die Spielzeit für ihn zum ,,Reinschnuppern" genutzt werden.

Doch als im Zentralen Mittelfeld Pierre Littbarski und Andrzej Rudy verletzungsbedingt ausfielen ,

wurde Heldt aus dem eigenen Nachwuchs ins kalte Wasser geworfen

und schaffte es , sich im Haifischbecken Profifussball zu etablieren.

 

Die Fans liebten ihn sowieso , schon allein ,

weil er wegen seiner Körpergrösse von nur 169 Zentimetern

und auch von seine Spielweise her an die FC-Idole Thomas Hässler und Pierre Littbarski erinnerte.

 

Doch diese Vergleiche belasteten Heldt mehr , als sie ihm nutzten.

 

Lange stand er danach im Schatten von Pierre Littbarski , aus dem sich Heldt erst ein Stück weit löste ,

als ,,Litti" 1993 nach Japan wechselte.

 

Von da an dürfte er im FC-Mittelfeld die Fäden ziehen und übernahm auch gleich Littbarskis Trikot mit der 10.

 

Dennoch konnte der beidfüssig starke Dribbler nicht nahtlos an die Leistungen seiner berühmten ,,Vorgänger" anknüpfen.

 

Der sportliche Abwärtstrend des 1FC Köln in den 1990er Jahren tat sein überiges,

obwohl Heldt mit dem FC Vizepokalsieger wurde und noch zweimal im UEFA-Cup antreten dürfte.

 

In einer immer schwächer werdenden FC-Mannschaft war der technisch versierte Akteur ,

der sich stets mit dem 1.FC Köln identifizierte , nicht selten noch einer der Lichtblicke.

 

Als ihm Morten Olsen vor der Saison 1995/1996 mitteilte ,

nicht mehr mit ihm zu planen , wechselte Horst Heldt enttäuscht zum TSV 1860 München.

 

Sein Pflichtspieldebüt im FC-Dress gab Horst Heldt am 01.09.1990 beim 2-2 Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach.

 

Sein Erste Pflichtspieltor für den FC machte er am 16.11.1990 beim 2-0 Heimerfolg über den FC St.-Pauli.

Horst Heldt traf in der 39.Minute zum 1-0 für unseren FC.

 

Insgesammt machte Horst Heldt 151 Pflichtspiele und erzielte dabei 14 Pflichtspieltore für den FC.

 

 

Am 19. November 2019 wurde Heldt neuer Sport-Geschäftsführer des Erstligisten 1.FC Köln.

Er folgte Armin Veh auf  und unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.

Gleichzeitig wurde mit Markus Gisdol auch ein neuer Cheftrainer verpflichtet.

Die abstiegsbedrohte Mannschaft konnte sich stabilisieren und die Saison 2019/2020 auf dem 14. Platz abschließen.

Auch in der Saison 2020/2021 befand sich der 1. FC Köln im Abstiegskampf.

Nach dem 28. Spieltag wurde Gisdol von Heldt freigestellt und bis zum Saisonende durch Friedhelm Funkel ersetzt, als sich die Mannschaft auf dem 17. Platz befand. Unter Funkel erreichte man die Relegation, in der gegen Holstein Kiel die Klasse gehalten wurde.

Einen Tag nach der erfolgreichen Relegation trennte sich der Verein von Heldt,

da die Zusammenstellung des Kaders und die sportliche Entwicklung nicht zufriedenstellend gewesen seien.

Zuvor hatte Heldt mit Steffen Baumgart schon einen neuen Cheftrainer ab der Saison 2021/2022 verpflichtet.

 

 

statistiken

 

Wettbewerb Spiele Tore
1.Bundesliga 130 13
DFB-Pokal 15 1
UEFA-Cup 6 -

 

 

Jahr Erfolge
1991 DFB-Vizepokalsieger
1993 DFB-Hallenmasters-Sieger

 

 

 

einige bilder von horst heldt

 

 

portraitbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einige spielszenen von horst heldt

 

 

autogrammkarten s/w

 

 

 

 

 

 

 

 

 

diese seite wird in kürze weiter bearbeitet

 

 

einige farbbilder von horst heldt

 

 

portraitbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einige spielszenen von horst heldt

 

 

autogrammkarten