frank greiner

 

* 3.Juli 1966

 

Frank Greiner wurde geboren am 3.Juli 1966 in Fürth am Berg

 

Bis 1988 spielte Frank Greiner  beim 1.FC Nürnberg.

Von dort wechselte er zum 1.FC Köln.

Dort gelang ihm der Durchbruch zum Stammspieler und Leistungsträger.

Unvergessen bleibt der Kopfstoß, den er dabei durch Altin Rraklli im Februar 1994 hinnehmen musste.

Nach sieben Jahren verabschiedete er sich dort im Jahre 1995 Richtung Pfalz zum 1. FC Kaiserslautern. 

 

Zur Saison 1988/1989 kam Frank Greiner vom 1.FC Nürnberg zum FC.
Dort unterschrieb er seinen ersten Profivertrag.

 

Die Euphorie , nun endlich Berufsfussballer zu sein , erhielt am Geissbockheim zunächst einen herben Dämpfer.

Ein Jahr lang durfte der Neuzugang fast nur auf der Bank oder der Tribüne Platz nehmen ,

kam in lediglich drei Pflichtspiele zum Einsatz , obwohl Trainer Daum zum Saisonbeginn Greiner noch als ,,entwicklungsfähigen Jungen" bezeichnet hatte.

 

Wenige Monate später setzte Daum keinen Pfifferling mehr auf den Franken (,,Den kann man verschenken") ,

der auf seiner etatmässigen Position an Flemming Povlsen und Thomas Hässler nicht vorbeikam.

 

Erst als Daum während der Spielzeit 1989/1990 auf die idee kam ,

ihn flexibel im rechten defensiven Mittelfeld oder auf der rechten Abwehrseite einzusetzen ,erhielt Greiners Laufbahn den entscheidenden Auftrieb.

 

Hier fühlte sich der lauf- und zweikampfstarke Frankie sichtlich wohl und konnte bei seinen Vorstössen seine kraftvolleSchusstechnik zum Besten geben.

 

Nach dem schweren Auftakt beim FC war ihm in den Folgejahren sein Stammplatz nicht mehr zu nehmen.

 

Auch sportliche Erfolge konnten gebucht werden , obwohl der Gewinn eines grossen Titels ausblieb.

 

Greiner wurde mit de, Geissböcken zweimal Deutscher Vizemeister

und sorgte im UEFA-Cup , wo man 1989/90 das Halbfinale erreichte , für Furore.

 

Gut 19 Monate später stand er auf dem Rasen des Berliner Olympiastadions , für das DFB-Pokalendspiel gegen SV Werder Bremen.

Leider verloren er und seine Teamkollegen das Endspiel mit 4-5 nach Elfmeterschiessen.

 

Mit dem zu Beginn der 90er Jahre endgültig einsetzenden schleichenden Niedergang des 1.FC Köln 

lautete das Motto nun Abstiegskampf statt Europacup.

 

Schon 1992/1993 sicherte sich der FC erst durch einen 2-1-Erfolg über Schalke 04 am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt.

Den vor 54.000 Zuschauern in Müngersdorf regelrecht ekstatisch bejubelten Siegtreffer zum 2-1

erzielte Frank Greiner nach seiner Einwechselung per Gewaltschuss mit dem ersten Ballkontakt.

 

Während seiner zwei letzten Jahre beim FC wurde jeweilsn das gesicherte Mittelfeld der Bundesligatabelle ereicht.

 

Nach sieben Jahren im Rheinland wechselte Greiner zur Saison 1995/1996 zum 1.FC Kaiserslautern.

 

Für den FC absolvierte Greiner 209 Pflichtspiele und schoss dabei 19 Pflichtspieltore für den FC.

 

 

statistiken

 

Wettbewerb Spiele Tore
1.Bundesliga 176 14
DFB-Pokal 18 5
UEFA-Cup 15 -

 

 

Jahr Erfolge
1989 Deutscher Vizemeister
1990 Deutscher Vizemeister
1991 DFB-Vizepokalsieger
1993 DFB-Hallemasters-Sieger

 

 

Eininge bilder von frank greiner

 

 

portraitbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

grosse portraitbilder

 

Frank Greiner im Jahr 1988

 

Frank Greiner im Jahr 1988

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1992

 

Frank Greiner im Jahr 1992

 

Frank Greiner im Jahr 1992

 

Frank Greiner im Jahr 1992

 

Frank Greiner im Jahr 1994

 

Frank Greiner im Jahr 1994

 

Frank Greiner im Jahr 1994

 

Frank Greiner im Jahr 1994

 

 

einige spielszenen von frank greiner

 

Frank Greiner im Jahr 1989

 

Frank Greiner im Jahr 1989

 

Frank Greiner im Jahr 1989

 

Frank Greiner im Jahr 1989

 

Frank Greiner im Jahr 1989

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990 , links Hans-Dieter Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

Vlnr. : Dressen - Littbarski - Sturm - Greiner - Janssen - Higl - Rudy

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

Vlnr. : Greiner - Ordenewitz - Sturm - Andersen - Higl - Götz

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990 zusammen mit Hans-Dieter Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1990 zusammen mit Hans-Dietr Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1990

Vlnr. : Higl - Greiner - Banach

 

Frank Greiner im Jahr 1990

Vlnr. : Giske - Greiner - Gielchen

 

Frank Greiner im Jahr 1990 zusammen mit Bodo Illgner und links Falko Götz

 

Frank Greiner im Jahr 1990 zusammen mit Bodo Illgner

 

Frank Greiner im Jahr 1990 , links Anders Giske

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1990 zusammen mit Hans-Dieter Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1990

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , links Andreas Gielchen

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , links Andreas Gielchen

 

Frank Greiner im Jahr 1991

Vlnr. : Horst Heldt - Frank Greiner - Andreas Gielchen - Frank Ordenewitz

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , rechts Horst Heldt

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , rechts Horst Heldt

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 ,links Andreas Gielchen und rechts dhinter Andrzej Rudy

 

Frank Greiner im Jahr 1991 zusammen mit Bodo Illgner

 

Frank Greiner im Jahr 1991 zusammen mit Bodo Illgner

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991

Vlnr. : Ralf Sturm - Frank Greiner - Henrik Andersen

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , links Karsten Baumann

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , davor Hans-Dieter Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , links Hans-Dieter Flick

 

Frank Greiner im Jahr 1991

Vlnr. : Horst Heldt - Frank Greiner - Alfons Higl

 

Frank Greiner im Jahr 1991

Vlnr. : Horst Heldt - Frank Greiner - Alfons Higl

 

Frank Greiner im Jahr 1991

Vlnr. : Heldt - Greiner - Gielchen - Ordenewitz

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 , rechts Horst Heldt

 

Frank Greiner im Jahr 1991

 

Frank Greiner im Jahr 1991 zusammen mit Andreas Gielchen und rechts dahinter Andrzej Rudy

 

Frank Greiner im Jahr 1991 zusammen mit Andreas Gielchen

 

Frank Greiner im Jahr 1991

DFB-Pokal Finale SV Werder Bremen - 1.FC Köln 4-3 N.E. (1-1 N.V.)  (22.06.1991)

Vlnr : Greiner - Götz - Banach - Baumann - Gielchen - Jensen - Andersen - Higl - Sturm - Illgner - Littbarski