detlev lauscher

 

 * 30.September 1952
  † 15.Januar 2010

 

Detlev Lauscher wurde geboren am 30.September 1952 in Übach-Palenberg und verstarb am 15.Januar 2010 in Basel/Schweiz

Die Grabstätte : Friedhof am Hörnli / Basel

 

1971 wechselte der junge Stürmer vom VfR Übach-Palenberg zum 1.FC Köln.

 

Am 18. September 1971 wurde er von Trainer Gyuala Lorant 

beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig erstmals in der Fussball-Bundesliga zum Einsatz gebracht.

Er wurde in der 36. Minute für Johannes Löhr eingewechselt und erzielte in der 88. Minute das Tor zum 2:0-Endstand.

 

Lauscher belegte mit dem 1. FC Köln den vierten Rang und absolvierte in seinem Debütjahr elf Bundesligaspiele mit vier Toren.

 

Insgesamt bestritt er in fünf Jahren Bundesliga 80 Spiele, in denen er 10 Tore schoss.

 

In seinen Einsätzen im UEFA-Cup traf er auf die Mannschaften von Bohemians Dublin, Tottenham Hotspur, Dinamo Bukarest, FC Amsterdam

und 1974/75 im Halbfinale auf den Rivalen Borussia Mönchengladbach.

 

Als der 1. FC Köln 1973 im DFB-Pokal das Finale am 23. Juni gegen Mönchengladbach mit 1:2 Toren verlor,

hatte Lauscher zuvor in den Begegnungen gegen SC Fortuna Köln und Eintracht Braunschweig mitgewirkt.

 

Seinen letzten Bundesligaeinsatz erlebte der Angreifer am 10. April 1976,

als er von dem damaligen Trainer Georg Stollenwerk in der 70. Minute für Matthias Brücken beim 3:2-Sieg bei RW Essen eingewechselt wurde. 

 

Im Sommer 1976 wechselte er zum FC Basel.

 

Am 15. Januar 2010 starb Lauscher an Herzversagen.

 

Lauscher war verheiratet und hatte zwei Töchter.

 

Er blieb nach dem Rücktritt mit seiner Familie in Basel.

 

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof am Hörnli in der Gemeinde Riehen ,Kanton Basel-Stadt. 

 

 

statistiken

 

Wettbewerb Spiele Tore
1.Bundesliga 80 10
DFB-Pokal 12 -
Liga-Pokal 2 -
UEFA-Cup 15 3

 

 

Jahr Erfolge
1973 Deutscher Vizemeister
1973 DFB-Vizepokalsieger

 

 

 

einige bilder von detlev lauscher

 

 

portraitbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

grosse portraitbilder

 

Detlev Lauscher im Jahr 1972

 

Detlev Lauscher im Jahr 1973

 

Detlev Lauscher im Jahr 1973

 

Detlev Lauscher im Jahr 1973

 

Detlev Lauscher im Jahr 1973